Mein erster Eindruck vom Amazon Echo Show 5

In diesem Artikel zeige ich Dir meinen ersten Eindruck des neuen Amazon Echo Show 5.

Heute war es endlich soweit, der Amazon Echo Show 5 wurde an die Vorbesteller ausgeliefert. Regulär ist der Amazon Echo Show 5 ab dem 01.07.2019 erhältlich.

 

Geliefert wurde der Amazon Echo Show 5 in einem Karton zusammen mit verschiedenen Anleitungen sowie einem Steckernetzteil mit Hohlstecker.

Auf der Rückseite sind ein Buchsenanschluss für die Stromversorgung, ein Micro-USB sowie eine Klinkenbuchse für den Audio-Ausgang verbaut.  Auf der Oberseite finden sich die Bedienungselemente für die Mikrophon (ein- und ausschaltbar), die Lautstärke (lauter und leiser) sowie ein manueller Schiebeschalter, mit dem die in das Gerät verbaute Kamera abgedeckt werden kann. Damit reagiert Amazon auf die sicherheitsbewussten Nutzer. Es ist ein kleines Detail, das aber große Wirkung zeigt. Der Echo Show 5 ist vollständig aus Kunststoff hergestellt, aber gut verarbeitet. Ein kleiner Gummi-Fuß sorgt dafür, dass er auf dem Tisch nicht verrutscht kann. In der mit Stoff überzogenen Rückseite des Gerätes befinden sich die 4-Watt Lautsprecher. Ich hatte gehofft den Amazon Echo Show 5 auch per Micro-USB mit Strom versorgen zu können, da am neuen Aufstellort bereits ein passendes Kabel lag, hier wurde ich aber enttäuscht. Das Gerät funktioniert nur mit dem Hohlstecker-Netzteil.

 

Sobald der Echo Show 5 an die Stromversorgung angeschlossen ist, fährt das Echo-System hoch. In den nächsten Schritten wird der Echo eingerichtet (WLAN-Verbindung) und am Amazon-Konto des Nutzers angemeldet. Das ist dank einfacher und intuitiver Menüführung sowie einem gut reagierendem Touchscreen schnell erledigt. Nach der Einrichtung können die Grundfunktionen des neuen Amazon Echo Show 5 in einem Video angesehen werden. Auf dem Startbildschirm wird nach der Konfiguration die Uhrzeit sowie abwechselnd beliebte Echo-Fragen und „Witze“ angezeigt. Für mich sind diese Einblendungen teilweise störend. Ich hoffe das hier in Zukunft noch weitere Einstellungsmöglichkeiten erfolgen. Vom Startbildschirm aus kann man durch rechts oder runter Wischen die entsprechenden Menüs einblenden. Über die Menüs stehen dann die Grundfunktionen zur Verfügung.

 

In den Grundfunktionen können Alexa Smart-Home Geräte gesteuert und bedient werden. Zudem sind Video-Anrufe zu anderen Echo Show Geräten möglich. Auch die DropIn-Funktion zur Anzeige von Informationen oder Benachrichtigung von anderen Echo-Geräten ist sehr praktisch. Zudem lässt sich der Echo Show 5 auch als Wecker nutzen. Alternativ zum Weckton kann man sich auch per Licht wecken lassen. Ist der Alarm zwischen 4-9 Uhr morgens eingestellt, wird das Display langsam aktiviert, was für ein natürlicheres Aufwachen sorgen soll. Auf Wunsch können Nutzer auch eine Animation eines Sonnenaufgangs verwenden.

 

Mein Fazit

Grundsätzlich gefällt mir der Echo Show 5 ganz gut. Gerade die zusätzliche Visualisierung von Informationen finde ich sehr nützlich. Das Display ist für einfache Anzeigen von Informationen ausreichend, für mehr hätte ich es aber auch nicht genutzt. Die Tonqualität finde ich ebenfalls überzeugend, hier leistet der 4-Watt Lautsprecher gute Arbeit. Ich werde in den nächsten Wochen weitere Tests durchführen und auch die Integration in ioBroker ausprobieren. Hierzu wird es bestimmt noch weitere Artikel und Erfahrungsbericht geben. Was interessiert euch am neuen Echo Show 5?

 

 

Matthias Korte

Hauptberuflich Software-Entwickler und seit einigen Jahren Smart-Home Fan. Angefangen hat alles mit einem RaspberryMatic und einer schaltbaren Steckdose. Mittlerweile habe ich einige Steckdosen, Sensoren, und Thermostate sowie ioBroker zur Visualisierung im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere