Arduino oder ESP8266

In diesem Artikel vergleichen wir den klassischen Arduino UNO R3 Mikrocontroller mit zwei ESP8266-Varianten.

Es gibt eine Vielzahl von Arduino und ESP8266 Mikrocontroller Varianten. In diesem Artikel möchte ich die Unterschiede zwischen zwei klassischen ESP8266 Mikrocontrollern, sowie dem wohl am meisten eingesetzten Arduino UNO R3 Mikrocontroller aufzeigen. Neben dem Vergleich werde ich zudem noch meine Auswahl für den Einsatz im Smart-Home Umfeld darstellen.

Im ersten Schritt habe ich hier zunächst die drei Varianten in unterschiedlichen Bereichen verglichen:

 ESP8266 NodeMCU V3Arduino UNO R3Wemos D1 mini Pro
ChipsatzESP8266ATmega328PESP8266
Frequenz80 MHz16 MHz160 MHz
Speicher
Flash4 MB32 KB (0,5 KB Bootloader)96 KB
SRAM96 KB1KB64 KB
EEPROM4KB1KB-
Ports
Digital171411
Analog161
PWM1762
Weitere Eigenschaften
Spannung5V7-20V5V
USB-AnschlussMicro-USBUSB Typ BMicro-USB
WIFIJaNeinJa
WIFI-AntenneOnboard-Onboard sowie Antennenbuchse für den Anschluss einer externen Antenne
Amazon-Link

Prozessor und Speicher

Im Vergleich sehen wir recht deutlich, dass die ESP8266-Varianten über einen schnelleren Prozessor sowie mehr Speicher verfügen.

Ports

Auch im Bereich der Anschlussmöglichkeiten liegt der ESP8266 vorne. Das ESP8266 NodeMCU Board verfügt über mehr digitale Ports sowie einer PWM (Pulse Width Modulation) an allen digitalen Ports. Der Arduino UNO R3 liegt hier mit seinen 6 analogen Ports vorne.

Kommunikation

Die ESP8266 Mikrocontroller verfügen zudem über eine integrierte WIFI-Schnittstelle, mit dem sehr einfach eine Verbindung zum WLAN-Netzwerk hergestellt und Daten z.B. über das MQTT-Protokoll ausgetauscht werden können.

Programmierung

Die Programmierung der Mikrocontroller läuft über klassisches C mittels der ArduinoIDE, Visual Studio oder einer vergleichbaren Entwicklungsumgebung mit Arduino-Unterstützung. Zudem kann der ESP8266 NodeMCU auch mittels LUA-Script programmiert werden.

Fazit und Einsatz im Smart-Home Umfeld

Wir haben jetzt einige Unterschiede zwischen dem klassischen Arduino sowie den ESP8266 Mikrocontroller-Varianten mittels dem Vergleich aufgezeigt. Die ESP8266-Mikrocontroller verfügen über mehr Leistung und mehr Anschlussmöglichkeiten. Die zudem vorhandene WLAN-Schnittstelle des ESP8266 Mikrocontrollers ermöglicht eine einfache und schnelle Integration in das Smart-Home Umfeld. Daher setze ich bei meinen Projekten für das Smart-Home die ESP8266 Mikrocontroller ein. Der Wemos D1 mini Pro verfügt hier zudem noch über einen weiteren Vorteil, da auf dem Board optional auch eine externe WLAN-Antenne für eine bessere Konnektivität angeschlossen werden kann.

Ich hoffe Dir gefällt dieser Artikel. Über Kommentare unterhalb des Artikels oder per E-Mail freue ich mich wie immer 🙂

Matthias Korte

Hauptberuflich Software-Entwickler und seit einigen Jahren Smart-Home Fan. Angefangen hat alles mit einem RaspberryMatic und einer schaltbaren Steckdose. Mittlerweile habe ich einige Steckdosen, Sensoren, und Thermostate sowie ioBroker zur Visualisierung im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.