ioBroker Backup auf Synology NAS

In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du von Deiner ioBroker Instanz ein Backup auf ein Synology NAS erstelle kannst.

Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten ein Backup des ioBroker-Systems zu erstellen. Von fertigen Skripten bis zum fertigen Adapter. Ich habe mich bewusst für diesen Weg entschieden, da ich so am besten in den Prozess der Sicherung eingreifen kann, und diesen mit zusätzlicher Logik versehen kann.

Eingesetztes NAS und Festplatte:

 

ioBroker Backup erstellen

Um ein Backup zu erstellen müssen wir uns zunächst am ioBroker Host System (Raspberry PI) anmelden (z.B. via Putty). Nach dem wir uns angemeldet haben wechseln wir in das ioBroker-Installationsverzeichnis.

cd /opt/iobroker
iobroker backup

Nun wurde im Verzeichnis backups eine Sicherung der ioBroker Instanz erstellt. Die folgende Ausgabe zeigt die erstellt Sicherung per ls-Befehl:

 

Vorbereitungen und Freigabe in der Synology DiskStation

Nach dem wir nun erfolgreich ein Backup auf unserer ioBroker Instanz erstellt haben können wir im nächsten Schritt mit den Vorbereitungen des NAS beginnen. Hierzu öffnen wir die Systemsteuerung der DiskStation und wechseln auf den Bereich „Dateidienste“. Hier müssen wir die NFS (Network File System) Einstellung aktivieren und die Einstellungen über die Übernehmen Schaltfläche speichern.

 

Im nächsten Schritt öffnen wir den Bereich „Gemeinsamer Ordner“ und klicken auf „Erstellen“.

 

Auf der Ansicht können wir nun einen Namen und eine Beschreibung sowie den Speicherort des Ordners festlegen. Zudem sollte hier die Einstellung „Zugriff auf ausschließlich Administratoren beschränken“ deaktivieren.

 

Nach dem wir den neuen Ordner angelegt haben können wir nun die entsprechenden NFS-Berechtigungen vergeben. Dazu markieren wir den Ordner „backup“ in der Liste und klicken auf „Bearbeiten“.

 

In der Bearbeitungsansicht im Bereich NFS-Berechtigungen können wir nun eine neue Berechtigungen für den Zugriff auf den Ordner anlegen. Dazu klicken wir auf die Schaltfläche „Erstellen“.

 

Auf der Ansicht können wir hier eine NFS-Regel für den Zugriff auf den Ordner anlegen. In meinem Beispiel möchte ich nur dem ioBroker Hostsystem lesen und schreibenden Zugriff auf den Ordner gewähren.

 

Damit sind die Einstellungen in der DiskStation soweit abgeschlossen. Wir können uns nun wieder auf dem ioBroker Hostsystem anmelden und hier mit der Einrichtung des Backups fortführen.

 

Skript für Sicherung, Laufwerk mounten und kopieren des neuesten Backups

Im ersten Schritt wechseln wir nun in das Home Verzeichnis und legen uns ein neues SH-Skript an. Mit dem Skript wird später das ioBroker Backup erstellt, das Netzwerklaufwerk gemountet und die neueste Sicherungsdatei auf die Netzwerklaufwerk (NAS) kopiert.

// In das Home Verzeichnis wechseln
cd home

// Skriptdatei anlegen
touch iobroker_backup_nas.sh

// Skriptdatei mit nano Editor öffnen
nano iobroker_backup_nas.sh

 

Nun öffnet sich der nano Editor, mit dem wir nun unser Skript für die Sicherung sowie das mounten kopieren des neuesten Backups erstellen können. Im Skript wechseln wir in das ioBroker Installationsverzeichns und führen zunächst die Sicherung aus. Im nächsten Schritt mounten (verbinden) wir uns mit dem Netzwerklaufwerk, sodass wir die erstellt Sicherung auf das Netzwerklaufwerk kopieren können. Im letzten Schritt wird die neueste Sicherung mit cp Befehl dann auf das Netzwerklaufwerk in das Verzeichnis „smarthome_iobroker“ kopiert. Den Editor können wir dann mit STRG+O (Speichern) und STRG+X (Beenden) schließen.

cd /opt/iobroker
iobroker backup
mount 192.168.2.50:/volume1/backup /mnt
cd /opt/iobroker/backups
cp $(ls -1t | head -1) /mnt/smarthome_iobroker

 

Nach dem wir nun das Skript erstellt haben, können wir im nächsten Schritt die Berechtigungen für das Skript setzen. Diese sind notwendig, da wir ansonsten das Skript und somit die einzelnen Befehle nicht ausführen können.

// Berechtigungen für Ausführung des Scriptes erteilen
cd /home
chmod +x iobroker_backup_nas.sh

 

Nun können wir das Skript mit folgendem Befehl ausführen und somit die Sicherung testen:

 
./iobroker_backup_nas.sh

 

Einrichtung des Cronjobs für die tägliche Durchführung der Sicherung

Wir wollen die Sicherung automatisch (zeitgesteuert) in regelmäßigen Abständen erstellen lassen. Dazu legen wir uns einen Crobjob an, der dies für uns erledigt.

crontab -e

An das Ende des Skripts fügen wir nun folgende Zeile an. Mit dieser Zeile wird jeden Tag um 5:00 Uhr das erstellt Sicherungsskript ausgeführt.

 0 5 * * * /home/iobroker_backup_nas.sh 

Den Editor können wir dann mit STRG+O (Speichern) und STRG+X (Beenden) schließen. Damit wurde der Cronjob angelegt und erstellt nun täglich die Sicherung.

Ich hoffe euch gefällt dieser Artikel. Über Kommentare unterhalb des Artikels oder per E-Mail freue ich mich wie immer 🙂

Matthias Korte

Hauptberuflich Software-Entwickler und seit einigen Jahren Smart-Home Fan. Angefangen hat alles mit einem RaspberryMatic und einer schaltbaren Steckdose. Mittlerweile habe ich einige Steckdosen, Sensoren, und Thermostate sowie ioBroker zur Visualisierung im Einsatz.

4 Gedanken zu „ioBroker Backup auf Synology NAS

  • 7. Oktober 2018 um 14:23
    Permalink

    Hallo,

    kurze Frage:
    Wird bei der Sicherung auch Inhalte des vis-Editors (die Views) gesichert?
    Also eigentlich lautet meine Frage, ob zu allen Instanzen auch die Inhalte gesichert werden?

    Vielen Dank für die obige Anleitung. Würde mich über eine kurze Antwort freuen.

    LG

    Antwort
    • 9. Oktober 2018 um 18:44
      Permalink

      Hallo Oli,
      ja, VIS wird ebenfalls gesichert. Es gibt dazu eine extra JSON-Datei. Funktioniert perfekt, hatte durch eine blöde Änderung in VIS meine Views zerstört und konnte durch das Backup wieder zurück 🙂

      Grüße,
      Matthias

      Antwort
  • 13. Oktober 2018 um 9:46
    Permalink

    Ich hoffe, das ist jetzt keine blöde Frage. Ich folge manchen Anleitungen ohne tatsächlich komplett zu durchdringen, welche Prozesse dahinterstecken:

    Ich habe nun eine Backup-Datei auf meiner Synology. Allerdings scheint dies eine .dmg-Datei zu sein. Die eigentlichen Backup-Dateien im opt-Ordner auf dem Pi sind gepackte Ordner mit Inhalt.

    Habe ich etwas verkehr gemacht?

    Antwort
    • 14. Oktober 2018 um 18:49
      Permalink

      Eine DMG-Datei? Wie bist Du denn genau vorgegangen?

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere