Das ESP8266 Modul

In diesem Artikel geht es um verschiedene Bauformen der ESP8266 Module. Das ESP8266 von dem Hersteller Espressif ist ein programmierbarer WLAN-SoC mit UART- und SPI-Schnittstelle. Die UART-Schnittstelle ermöglicht eine einfache Integration in Mikrocontrollerprojekte.

Mittlerweile existieren 11 verschiedene Ausführungen der ESP8266 Module, ich werde hier aber nicht auf alle Module eingehen.

 

Technische Daten

  • Spannungsversorgung: 2,5V..3,6V
  • Stromaufnahme: 25µA..400mA, durchschnittlich ca 80mA
  • 11 oder 13 programmierbare I/O Pins max. 12mA. Zusätzlich ein analoger Eingang 0..1V und 10 Bit
  • Alle Eingänge vertragen maximal 3,6 V, auch wenn die Versorgungsspannung geringer ist.
  • Schnittstellen: UART, SPI, I2S
  • TCP/IP v4 (neuerdings auch v6), UDP und TCP, je nach Modul maximal 5 gleichzeitige Verbindungen
  • Durchsatz: 150-300k Byte/s senden und empfangen, Latenz ~10ms

 

ESP-1

Das ESP-1 Modul basiert auf dem ESP8285. Es hat 1M Byte Flash Speicher und einen Deckel zur Abschirmung. Das ESP-1 Modul hat keine integrierte Power-LED. Das Modul ist im Handel nicht mehr erhältlich.

ESP-01

Das ESP-01 Modul basiert auf dem ESP8266. Es wird ohne Abschirmung mit 512k Byte (in blau) oder 1M Byte (in schwarz) Flash Speicher angeboten. Das Modul wird mit einer integrierten LED ausgeliefert.

ESP-07

Das ESP-07 Modul ist mit einem 1M Byte Flash Chip, einer Keramikantenne und einer Steckbuchse für externe Antennen ausgestattet. Das Modul wird mit einer integrierten LED ausgeliefert.
Die Variante ESP-07S, ist komplett abgeschirmt und kann nur mit externer Antenne betrieben werden.

ESP-12 / ESP-12E

Das ESP-12 Modul ist meistens mit 4M Byte Flash ausgestattet. Als Antenne dient hier eine aufgedruckte Leiterschleife. Das ESP-12 Modul hat keine integrierte Power-LED.

NodeMCU

Das NodeMCU Board besteht aus einem ESP-12 Modul mit Spannungsregler und USB-UART Interface. Der Flash Speicher ist üblicherweise 4 Megabytes groß. Für die erstem Programmierversuche ist das die ideale Ausstattung.

Matthias Korte

Hauptberuflich Software-Entwickler und seit einigen Jahren Smart-Home Fan. Angefangen hat alles mit einem RaspberryMatic und einer schaltbaren Steckdose. Mittlerweile habe ich einige Steckdosen, Sensoren, und Thermostate sowie ioBroker zur Visualisierung im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere