Die LED

LED ist die Abkürzung für „Light Emitting Diode“ und wird volkstümlich auch Leuchtdiode genannt.
Die LED verfügt über zwei Anschluss-Pins. Der längere Pin ist der Plus-Pol, der kürzere der Minus-Pol.

Ich verwende für meine Projekte die folgenden LEDs:

Matthias Korte

Hauptberuflich Software-Entwickler und seit einigen Jahren Smart-Home Fan. Angefangen hat alles mit einem RaspberryMatic und einer schaltbaren Steckdose. Mittlerweile habe ich einige Steckdosen, Sensoren, und Thermostate sowie ioBroker zur Visualisierung im Einsatz.

2 Gedanken zu „Die LED

  • 27. November 2020 um 23:47
    Permalink

    … sorry … also dieser Beitrag ist nicht nur ‚etwas‘ zu kurz gekommen …
    Hier wäre einHi

    Hier wäre ein Bild des auch von mir gewünschten Schalter durchaus interessant – vll. sogar mit Link.
    (Das ist das ‚etwas zu kurz kommen‘, Was ich in einem anderen Kommentar ansprach).
    Mir schwebt ein Schalter für GPIO-0GND und ein Taster RSTGND vor – so kann ich zwischen Programmieren und Programmablauf am Schalter wählen und durch den Taster ein Reset auslösen, daß Das auch so gestartet wird.
    Vll. ein Widerling (… Widerstand) noch zwischen Schalter und GPIO-0, da Dieser ja ganz normal als Ausgang benutzt werden kann und wenn ich mit dem Umschalten zu spät bin – grillt’s den Chip beim ersten HIGH-setzen. Link auf Wikipedia wesentlich besser, als das Gebrabbel …

    Also ist eine Licht aussende Diode volkstümlich LEUCHT-Diode genannt … oha – was Licht aussendet, wird zu etwas LEUCHTendem … ist sehe hier echt keinen Widerspruch!

    Die Aussage, daß das längere Beinchen die Anode (oha, ein Fremdwort) ist, ist SO übrigens NICHT zu halten.
    Zugegeben: Mir wäre auch noch keine LED untergekommen, Deren längeres Beinchen die Kathode ist, aber man las von Typen, wo Dem so ist – und bevor ICH DAS nicht gegengecheckt habe, würde ich mich NICHT so weit aus dem Fenster lehnen und dem Noob sagen ‚Lang ist Plus … mach hinne‘.

    Auch wird hier in keinster Weise drauf eingegangen, wie so eine Diode zu behandeln ist – also stromgesteuertes Bauteil … nix mit Spannung drauf klatschen und toll … wofür braucht man einen Vorwiderstand (alternativ andere Strom-begrenzende Maßnahmen).
    Flußspannungen? Schon Mal irgendwas dazu gehört? Nein? JA DANN … warum nicht hier??
    Damit kann man sich den Vorwiderstand berechnen, Den man MINDESTENS braucht.
    Auch, daß heutige LEDs – wenn auch für (standard) 20mA ausgelegt schon ordentlich hell bei <2mA leuchten (und SO EWIG halten), wäre eine Erwähnung wert gewesen.
    Auch, daß man gut damit tut, wenn man von diesen 20mA 'ein Muckensack' weg bleibt – bei Nenn-Strom hat das Ding eine Nenn-Lebensdauer – bei 10% weniger siehst Du Das nicht an der Leuchtkraft, die Diode lebt aber 10x so lang.
    Bei unserem Spielkram wohl auch zu vernachlässigen (also die Lebensdauer … welche Deiner Schaltungen war die letzten 10 Jahre nonstop in Betrieb und hat dabei vor sich hingeleuchtet??), aber eine Erwähnung verlange ich von einem Blog, Der Sich Elektronik auf die Fahne gepinselt hat.

    … irgendwie habe ich nocht sonderlich viel 'Nettes' zu schreiben … sorry

    Antwort
  • 27. November 2020 um 23:49
    Permalink

    … der Kommentar hat Sich etwas mit Dem zum Programm-Schalter verwurschtelt … bitte den Programm-Schalter-Teil entfernen (und diesen Kommentar – klar)

    MfG

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.