AskSinPP – Funk-Temperatur-/Luftfeuchtesensor

In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du mit einem Arduino und der AskSinPP-Bibliothek einen HomeMatic Funk-Temperatur-/Luftfeuchtesensor (Indoor) bauen kannst.

Ich habe in meinem Smart-Home mittlerweile eine große Auswahl an HomeMatic-Komponenten verbaut. Ich bin mit der Qualität der einzelnen Komponenten zufrieden, aber der Preis hat mich manchmal gestört. Nach dem ich nun einige Sensoren und Aktoren mit ESP8266-Mikrocontrollern umgesetzt habe, möchte ich Dir jetzt zeigen, wie einfach Du Dir auch eigene Sensoren für die HomeMatic-Welt aufbauen kannst.

 

Inhaltsverzeichnis

Verwendete Materialen

Aufbau der Schaltung

Installation zusätzlicher Bibliotheken

Flashen des Arduino Mini Pro

Stromversorgung

Anlernen an der CCU

 

Verwendete Materialen

Hier zunächst die Liste der benötigten Materialen, welche für den Aufbau des Funk-Temperatur-/Luftfeuchtesensor benötigt werden:

Die einzelnen Komponenten gibt es auch auf eBay zu finden, manche auch zu einem besseren Preis. Mich haben da aber die Wartezeiten ein wenig gestört.

 

 

Aufbau der Schaltung

Die bestehende Grundschaltung wird um den BME280 Sensor erweitert. Dazu wird der VCC (+) und GND (-) an die Stromversorgung des Arduinos angeschlossen. Die Anschlüsse des I2C-Bus werden folgendermaßen angeschlossen:

BME280 SCL – A5
BME280 SDA – A4

Der folgende Schaltplan zeigt die Verdrahtung. Zusätzlich muss noch eine Stromversorgung an VCC (+) und GND (-) angeschlossen werden (3V).

 

Für den Akkubetrieb bitte noch die Hinweise der Grundschaltung beachten (LED entfernen, …)

 

Installation zusätzlicher Bibliotheken

Für die Verwendung des BME280 Sensors benötigen wir eine zusätzliche Bibliothek, welche wir zunächst auf Github herunterladen. Dazu gehen wir auf folgendes Github-Projekt:

https://github.com/finitespace/BME280

Auf der Code-Übersicht können wir die Bibliothek als ZIP-Datei herunterladen. Dazu einfach rechts auf die grüne Download-Schaltfläche klicken. Die ZIP-Datei speichern wir in einem beliebigen Verzeichnis auf der Festplatte.

Im nächsten Schritt fügen wir diese Bibliothek nun in Arduino ein. Dazu klicken wir auf Sketch -> Bibliothek einbinden -> .ZIP-Bibliothek hinzufügen und wählen das vorher heruntergeladene ZIP-Archiv aus.

 

 

Flashen des Arduino Mini Pro

Nun können wir mit dem Flashen des Arduino Mini Pro Controllers beginnen. Wir stecken dazu den Arduino Mini Pro auf den FTDI-Controller. Hierbei auf die Pin-Belegung achten:

 

Den Sketch für den Sensor können wir aus folgendem GitHub-Projekt herunterladen.

https://github.com/jp112sdl/Beispiel_AskSinPP/blob/master/examples/HM-WDS40-TH-I-BME280/HM-WDS40-TH-I-BME280.ino

 

 

Wenn mehrere Sensoren vom selben Typ eingesetzt werden, müssen wir in folgendem Source Code Bereich die Device ID und Device Serial anpassen.

 

 

Stromversorgung

Nach dem Flashen des Handsenders können wir nun den letzten Schritt vor dem eigentlichen Anlernen an der HomeMatic CCU erledigen. Der Sensor benötigt natürlich eine eigene Stromversorgung, welche wir über zwei handelsübliche AA-Batterien lösen. Den Plus-Pol des Batteriehalters schließen wir dazu an VCC, den Minus-Pol an GND an.

 

 

Anlernen an der CCU

Im letzten Schritt müssen wir den Sensor nun noch in HomeMatic über die Anlern-Funktion in das HomeMatic System integrieren.

 

Nach dem Anlernen ist der Sensor dann unter den Geräten zu finden und kann direkt in die Steuerung integriert werden.

 

So einfach lassen sich eigene Sensoren in das Smart-Home integrieren. Ich werde hier in Zukunft weitere Sensoren oder Aktoren aufbauen und beschreiben.

Ich hoffe Dir gefällt der Artikel 🙂 Ich freue mich über Deinen Kommentar!

Matthias Korte

Hauptberuflich Software-Entwickler und seit einigen Jahren Smart-Home Fan. Angefangen hat alles mit einem RaspberryMatic und einer schaltbaren Steckdose. Mittlerweile habe ich einige Steckdosen, Sensoren, und Thermostate sowie ioBroker zur Visualisierung im Einsatz.

Ein Gedanke zu „AskSinPP – Funk-Temperatur-/Luftfeuchtesensor

  • 24. November 2018 um 10:36
    Permalink

    Nice!
    Beim Batteriebetrieb sollte man LDO und LED vom Arduino entfernen und sich mit dem Bubbling Idiot Problem auseinander setzen 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere