Heizung mit dem Buderus Control Center steuern und analysieren

In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du deine Heizung mit dem Buderus Control Center steuern und analysieren kannst. 

Mit dem Buderus Control Center Connect steuern Hausbesitzer ihre Heizungsanlage von überall und zwar über eine portalgestützte Web-Anwendung, die sich mit Smartphone, Tablet oder PC bedienen lässt. Über die Web-Anwendung können die Heizprogramme oder gewünschten Temperaturen einfach und sehr intuitiv an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Über eine spezielle Anlagen-Freigabe (ConnectPro) kann auch direkt der Installationsbetrieb einen Fernzugriff auf die Heizungsanlage erhalten. Damit kann bei einer Störung der Anlage direkt der Installationsbetrieb informiert werden und es können Diagnose-Informationen zur Störung und zur Fehlerbehebung abgerufen werden.

 

Anfang dieser Woche ist unsere alte Heizungsanlage mit einem Alter von ca. 30 Jahren in den verdienten Ruhestand gegangen. Die neue Heizungsanlage von Buderus, Modell Logano Plus SB105 hat den Dienst bereits problemlos übernommen.

 

Nach der Installation der Heizungsanlage erfolgte die Integration in die Netzwerk-Technik des Hauses. Dazu wurde das Steuerungsgerät mit einem Netzwerkkabel mit dem Netzwerk-Switch verbunden. Das Steuerungsgerät verbindet sich bei einer bestehenden Internetverbindung direkt mit dem Buderus-Connect Control Center Server. Im Menü des Steuerungsgerätes wird nun bereits angezeigt, dass eine Verbindung zum Buderus Server besteht.

Im nächsten Schritt öffnen wir im Browser nun die Buderus-Connect Webseite unter https://www.buderus-connect.de
Auf der Buderus-Connect Webseite können wir nun oben Rechts die Registrierung des Benutzeraccounts durchführen.

 

 

Für die Registrierung wird eine Bosch-ID benötigt, welche im Registrierungsprozess einfach angelegt wird.

 

 

Nach der Registrierung können wir uns nun über die Schaltfläche Login -> Privatkunden an der Webseite anmelden.

 

 

Für die Anmeldung wird die soeben erstellte Bosch-ID benötigt.

 

Nach der Anmeldung an der Buderus-Connect Webseite müssen wir nun unsere Heizungsanlage verbinden. Dazu findest Du auf der linken Seite des Steuergeräts einen Loginnamen sowie das Passwort. Diese Anmelde-Daten müssen nun für den Verbindungsaufbau einmalig eingegeben werden.

 

 

Der Verbindungsaufbau kann bis zu 3 Minuten dauern. Hier einfach warten bis die Anlage verbunden ist. Nach der Anmeldung und erfolgreichen Verbindung zur Heizungsanlage gelangen wir zur Übersichtsseite der Web-Anwendung.

 

 

Auf der Startseite sehen wir die wichtigsten Parameter der Anlage auf einen Blick. Es werden die einzelnen Heizkreise mit den Temperatur-Einstellungen angezeigt. Zudem können wir die Heizung über diese Ansicht direkt in den Urlaubsmodus versetzen. Wetter-Informationen werden dabei über den eingegebenen Standort der Heizung abgerufen.

Über die Menüführung können wir zudem den berechneten Energieverbrauch (Kilowattstunden) sowie den Temperaturverlauf einsehen. Über die Bedienung können wir die gewünschten Soll-Temperaturen der Heizkreise und des Warmwassers verändern. Zudem kann hier auch das Zeitprogramm verändert und eingesehen werden.

 

 

Fazit

Ich halte das Buderus Connect Control Center für eine sehr gelungene Anwendung zur Steuerung der Heizungsanlage. Die Registrierung und das Verbinden der Heizungsanlage mit dem Control Center ist sehr intuitiv gestaltet. Die gesamte Anwendung überzeugt durch schnelle Ladezeiten und ein modernes Design. Die wichtigsten Einstellungen der Heizung können jetzt einfach und bequem am Browser oder in der App eingesehen oder konfiguriert werden. Durch die Möglichkeit der Freigabe für den entsprechenden Fachbetrieb wird zudem die Diagnose im Fehlerfall erleichtert. Was aktuell noch fehlt ist eine direkte Integration in bereits vorhandene Smart-Home Systeme wie z.B. ioBroker. Mal sehen ob hier die Schnittstellen noch geöffnet werden können.

Matthias Korte

Hauptberuflich Software-Entwickler und seit einigen Jahren Smart-Home Fan. Angefangen hat alles mit einem RaspberryMatic und einer schaltbaren Steckdose. Mittlerweile habe ich einige Steckdosen, Sensoren, und Thermostate sowie ioBroker zur Visualisierung im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere